Suche
  • Daniela

Das Meilenstein-Fotoprojekt

Man sieht sie mittlerweile schon recht oft - die süßen Collagen mit monatlichen Fotos der Kleinen, die ihre Entwicklung vom Baby zum Kleinkind auf einen Blick zeigen. Ich habe mich auch daran versucht und gebe euch einige Tipps zur eigenen Umsetzung mit auf den Weg. Ich verrate euch dabei auch einige Fehler, die ich gemacht habe, damit ihr diese vermeiden könnt. Denn die Chance auf so eine besondere Erinnerung ist vor allem eins: einmalig!

Heute würde ich einige Dinge anders machen bei der 1-Jahres-Collage meiner Kleinen. Trotzdem bin ich sehr froh, dass ich die Bilderserie überhaupt habe! Ich liebe die Collage trotz ihrer fotografischen "Fehler" ...


Noch vor der Geburt meiner Kleinen habe ich mir verschiedene Meilenstein-Projekte im Internet angesehen - auf Pinterest findet ihr solche z.B. in Hülle und Fülle. Ich finde, es hat alles seinen Reiz: Bei der Kleidung ganz bunt oder immer in den gleichen Farben - der Hintergrund bei jedem Bild gleich oder ganz verschieden? Ich habe mich dafür entschieden, Kleidung und Hintergrund jedes Mal zu wechseln, da ich es farbenfroh und dynamisch mag.


Achten solltet ihr dann bei den Aufnahmen auf Folgendes:

Der Lichteinfall

Ich empfehle euch, ihr wählt eine Fenstertür aus und legt euer Kind immer an diesen einen Platz so nah wie möglich zur Tür, z.B. auf eine Matte. Perfekt ist es, wenn die Tür nach Norden hin ausgerichtet ist oder wenn ihr die Bilder immer vormittags macht, dann nach Westen hin, usw. Prinzipiell solltet ihr einfach direkt auf euer Kind einfallendes Sonnenlicht meiden.


Ideal ist es also, ihr macht das monatliche Foto immer zu einer ähnlichen Tageszeit, also z.B. am Vormittag, und das bei vergleichbaren Wetterbedingungen. Das weichste Licht bekommt ihr, wenn es draußen bewölkt ist. Dabei kommt es meiner Meinung nach auch nicht wirklich darauf an, das Bild immer am exakten Monatstag zu machen. Also wenn die Lichtbedingungen ein paar Tage vorher oder nachher besser passen, nutzt diese dafür!

Die Position

Positioniert euer Baby am besten mit 90 Grad, also seitlich, zur Fenstertür. Bedenkt, euer Kind sollte 12 Monate lang eine ähnliche Position einnehmen. Am Rücken liegend ist da wahrscheinlich am leichtesten – wobei die letzten paar Monate, wenn sie sich schon drehen und aufsetzen, in dieser Position auch eine gewisse Challenge darstellen - da muss man wirklich richtig schnell sein!


Beugt euch am besten direkt über den Kopf eures Kindes (Kameragurt um den Hals nicht vergessen!), so könnt ihr es auch gleichzeitig ein wenig bespaßen.

Brennweite, Abstand & Blende

Verwendet immer die gleiche Brennweite. 50 mm sind optimal. Das ist auch eine Standard-Brennweite für Porträts. Um eine maximale Bildqualität zu erreichen, verwendet ein Objektiv mit Festbrennweite. Gerade das lichtstarke 50mm-Objektiv gibt es oft sehr günstig zu kaufen, zum Beispiel auf willhaben.


Auch die Entfernung von der Kamera zum Kind sollte bei jedem Meilenstein-Foto dann noch in etwa gleich sein und - wer es ganz genau nimmt - auch die Blende! All diese Faktoren haben Einfluss auf die Schärfentiefen, also welche Bereiche des Kindes von vorne bis hinten scharf sind. Achtet man nicht darauf, kann es sein, dass zum Beispiel bei einem Bild schon die Ohren schon im Unschärfe-Bereich liegen und bei dem anderen nicht.


Blende, Brennweite wie auch Abstand zum Kind spielen also bei der Schärfentiefe eine Rolle! Welche Blende ihr wählt, hängt ganz davon ab, was euch gefällt. Wollt ihr eine geringe Schärfentiefe, also, dass nur die Augen scharf sind und der Untergrund bzw. die Ohren schon unscharf, dann könnt ihr sehr offenblendig arbeiten, z.B. mit f/2.2. Wollt ihr den Kopf von vorne bis hinten und auch den Untergrund scharf abgebildet haben, probiert es am besten mit f/9.0 oder höher. Und stellt dabei IMMER auf die Augen scharf!


Und danach?

Meine Collage habe ich mit Photoshop erstellt und auf Alu-Dibond als Erinnerung für meine Kleine drucken lassen. Es gibt aber auch schöne Meilenstein-Bilderrahmen zu kaufen, in die ihr eure entwickelten Bilder in 12 kleine Bilderrahmen stecken könnt.


Wollt ihr eine digitale Collage am PC haben und seht euch selbst aber keine Möglichkeit, diese zu erstellen, könnt ihr euch auch gern bei mir melden und ich erstelle euch für eine kleine "Aufwandsentschädigung" eine Collage mit euren Bildern. Schreibt mir für den Fall an office@daniela-fuehrer.com


Ich wünsche euch gutes Gelingen und auch wenn die Collage nicht "fototechnisch perfekt" wird, bleibt sie eine einmalige, ganz besondere Erinnerung für euch und euer Kind!


Alles Liebe, Daniela


75 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook Social Icon

KONTAKT

Fotografin Daniela Führer

Schulstraße 30 | 3325 Ferschnitz 

Tel.: 0660/470 44 75 | office@daniela-fuehrer.com