Suche
  • Daniela

Farbklecks-Fotos selbst gemacht

Immer öfter sehe ich solche „Watercolor“-Effekt-Bilder von FotografInnen, denen ich auf Instagram folge. Und ich finde diese Bilder echt sensationell. Ich liebe die Kombination von klassischen Fotos mit diesen „malerischen Rahmen“.


Daher habe ich mich damit beschäftigt, wie man diese Effekt-Bilder selber machen kann und ich war überrascht, wie einfach das geht. Im Folgenden gibt's alle Schritte, wie ich dabei vorgegangen bin inklusive kurzem Video. So sollte euch dieses DIY-Projekt auch ganz einfach gelingen. Viel Spaß!

Zuerst geht’s an die Farbkleckse:


1. Farbkleckse selber machen

Man könnte die Farbflecken auch auf diversen Bilder-Plattformen digital kaufen.

Selber machen ist aber auch gar nicht so schwer und sie sind dann auch echte Unikate.

Was benötigt ihr dafür?


- Aquarell- oder Wasser-Farben

- Pinsel

- Zeichenblock

- Wasser


Eurer Fantasie und Kreativität sind bei den Farbklecksen keine Grenzen gesetzt – wichtig ist, viel Wasser beim Anrühren der Farbe zu verwenden. Das Wasser-Farben-Gemisch wird dann direkt auf’s Blatt geleert und dieses könnt ihr dann mit dem Pinsel grob verwischen. Ihr könnt auch noch mit dem Pinsel auf das Bild spritzen oder mit den Fingerspitzen durch’s Pinselhaar streichen und so ganz feine Spritzer erzeugen.


Hier ein kurzes Video, wie ich es gemacht habe:

Jetzt geht's ans Digitalisieren:


2. Digitalisieren + Photoshop

Das fertige Bild einfach mit Handy oder Kamera abfotografieren und am PC speichern.

Öffnet das Bild dann in Photoshop und folgt meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung. (Ihr könnt auch eine 7-tägige Testversion von Photoshop dafür nutzen, wenn ihr das Programm nicht habt: https://www.adobe.com/at/products/photoshop/free-trial-download.html)

Schritt 1:

Kontrast erhöhen. Dafür die Tonwertkorrektur öffnen (Strg + L) und den Weiß-Punkt setzen. Ihr wählt die rechte von den drei Pipetten rechts über der Vorschau aus (orange Markierung) und klickt damit auf einen hellen Punkt rund um den Farbklecks (oranger Pfeil).

Danach nehmt ihr den linken (dunkelgrauen) Schieberegler bei der Tonwertspreizung und zieht diesen soweit nach rechts, bis der Klecks schön dunkel erscheint und sich vom Weiß gut abhebt. Nehmt auch den rechten Schieberegler und zieht diesen nach links, damit die Fläche um den Klecks wirklich flächig weiß wird (siehe Beispiel-Bild):

Schritt 2:

Weißen Farbbereich auswählen. Jetzt öffnet in der Menüleiste unter „Auswahl“ > „Farbbereich …“ Hier im Auswahlfeld „Farbbereich“ wählt ihr unter Auswahl „Aufgenommene Farben“ und klickt danach mit der Pipette wieder auf einen hellen Punkt im weißen Bereich. Wahrscheinlich müsst ihr noch die Toleranz anpassen, sodass im Idealfall im Vorschau-Feld wirklich nur der schwarze Farbklecks schwarz erscheint (siehe Foto):

Ein Klick auf OK und es erscheint die Auswahl.

Schritt 3:

Maske hinzufügen. Klickt auf das Symbol „Maske hinzufügen“ (3. Symbol von links unten im Fenster „Ebenen“).

--> siehe orange Markierung im Bild


Jetzt braucht ihr nur noch ein ausgewähltes Foto aus dem Windows Explorer auf die geöffnete Photoshop-Datei drauf ziehen (das geht am einfachsten) ODER ihr öffnet euer Bild, das ihr im Farbklecks zeigen wollt, ebenfalls in Photoshop. Dann klickt einmal im Bereich "Ebenen" auf das versperrte Schloss an der Ebene "Hintergrund", um das Bild zu "entsperren" > drückt Strg+C (Kopieren), wechselt in die Farbklecks-Datei und drückt wiederum Strg+V (Einfügen).


Jetzt habt ihr zwei Ebenen geschaffen. Das ausgewählte Foto liegt vorerst über der Farbklecks-Ebene. Da könnt ihr gleich einmal die Größe des Bildes an den Farbklecks in etwa anpassen. Danach schiebt die Foto-Ebene unter die Farbklecks-Ebene (im Fenster „Ebenen).

So sollten eure Ebenen am Ende gestaltet sein - das Farbklecks-Bild samt Maske liegt über dem ausgewählten Foto, das im Farbklecks gezeigt werden soll.


Jetzt passt das Foto weiter an mittels Strg+T (Frei Transformieren). Sobald euch das Bild gefällt, markiert beide Ebenen > rechter Mausklick > „Auf eine Ebene reduzieren“.

Fast geschafft!


Schritt 4:

Kleckse entfernen. Sobald nur noch mit einer Ebene gearbeitet wird, kann man aus der Reihe an Werkzeugen entweder mit dem Stempelwerkzeug (Shortcut S) oder mit dem Pinsel (B) noch etwaige unliebsame Kleckse oder Flecken rund um den großen Farbklecks überstempeln oder übermalen.

Schritt 5:

Struktur überlagern. Meist noch schöner wirkt das Farbklecks-Foto mit einer Papier-Struktur (siehe Beispiel-Bild anbei), die man dem Foto überlagert. Es gibt derartige Strukturen im Internet auch kostenlos wie zum Beispiel hier (Bild von Chris Fiedler auf Pixabay) zum Downloaden: https://pixabay.com/de/photos/papier-alt-textur-pergament-1074131/

Legt diese Struktur wie vorher wieder auf das Bild und reduziert von dieser Ebene die Deckkraft auf zirka 10-25 % (im Fenster „Ebenen“).

Wer möchte, kann mit dem Radiergummi-Werkzeug (E) dann den Bereich, in dem das Foto durch scheint, in der Papier-Struktur-Ebene wieder löschen (bei der Frage nach Ebene Rastern „Ja“ klicken).

ohne Struktur (links) im Vergleich zu mit Struktur (rechts)


Hui, ich hoffe, es wurde am Ende für Photoshop-Neulinge nicht zu kompliziert, aber wenn es wirklich wo hakt, dann schreibt mir einfach und ich helfe euch gerne weiter: office@daniela-fuehrer.com


Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren und ganz tolle Ergebnisse!


Alles Gute, Daniela


175 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook Social Icon

KONTAKT

Fotografin Daniela Führer

Schulstraße 30 | 3325 Ferschnitz 

Tel.: 0660/470 44 75 | office@daniela-fuehrer.com